Immer wieder werden gute, einwandfreie Lebensmittel weggeworfen, da sie aus verschiedensten Gründen nicht mehr verkauft werden. Diese Lebensmittel sammeln wir, um sie an Bedürftige weiterzugeben.

tafel-zentraleWir halten es für einen Skandal, Lebensmittel zu vernichten, solange es Menschen gibt, die nicht genug zum Leben haben.
Durch Geld- und Sachspenden und den großen Einsatz vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter können wir auf diese Weise vielen Menschen ein kleines Zubrot geben.

Auf diesen Seiten möchten wir Sie genauer über unsere Arbeit informieren. Vielleicht wecken wir Ihr Interesse bei der Dortmunder Tafel mitzuarbeiten oder uns durch Ihre Spende – und sei sie noch so klein – zu unterstützen. Dafür schon jetzt ein herzliches Dankeschön!

Die Dortmunder Tafel e.V. ist Mitglied im Bundesverband „Deutsche Tafel e.V.“ und ist überkonfessionell und steht keiner Partei nahe.

 

Dortmunder (Schoko)Tafel - In aller Munde

TAFEL_Zartbitter.jpgAus Anlass des 10. Tafel-Geburtstags haben wir erstmals die Dortmunder Tafel zum Vernaschen produziert, die an verschiedenen Stellen erworben werden kann.

In einer besonderen Dortmund-typischen Verpackung, die uns von der Agentur Itabrand kostenlos erstellt wurde, steht sie ab sofort zum Verkauf.

Wir freuen uns sehr, dass die Thier-Galerie uns für die Zeit vom 24.11. bis zum 24.12. einen Stand zur Verfügung stellt, an dem wir die Tafel verkaufen können.

Auch in den Filialen von Bäcker Beckmann und in vielen REWE-Märkten kann die Schokolade zum Preis von 1,50 Euro erworben werden.

Der gesamte Gewinn fließt in die Kassen der Dortmunder Tafel und sichert somit die Arbeit der Tafel für die Zukunft ab. 

 

 

 

Aufruf zur Teilnahme an der Kunstausstellung "Überfluss und Mangel" im RWE-Tower

Aus Anlass ihres 10. Geburtstages veranstaltet die Dortmunder Tafel im Februar 2015 eine Kunstausstellung im RWE-Tower in der Dortmunder Innenstadt (Freistuhl 7). Interessierte Künstlerinnen und Künstler sind aufgerufen, sich zum Thema "Überfluss und Mangel" mit einem Werk zu beteiligen. Einzelheiten finden Sie hier. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung!

Auch die RWE-Stiftung informiert in ihrem Blog über unsere Ausstellung. Den Beitrag finden Sie hier.